Ortsentwicklung

Antrag auf Erstellung einer Blumenwiesen-Testfläche

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
sehr geehrte Damen und Herren Gemeindevertreter/innen,

die TraBI Fraktion beantragt, die Ausweisung einer Testfläche (z.B. Sudetenplatz, Erlebnismeile Hermannstädter Straße am Sportplatz oder die Grünfläche im Gönnebeker Ring) die durch den Bauhof mit einer noch zu beschaffenden Sommerblumenmischung (z.B: Mössinger Sommer Großpackung 1kg, ausreichend für ca. 175 qm für nur 67,95€) eingesät und gepflegt wird.

Begründung:
Die Antragsteller hoffen, dass der Bauhof entlastet wird, weil die Flächen nicht, wie bisher üblich, drei- bis viermal im Jahr gemäht werden müssen. Die Blumenwiesen sind einfacher zu pflegen.

Ein Trumpf der Blumenwiesen ist und bleibt die Entlastung der Arbeitsspitzen zwischen Mai und Oktober: Im April, wenn die Saaten ausgebracht werden, ist die Gehölzschnittsaison vorbei und die Mähsaison hat noch nicht begonnen. Das gegebenenfalls erforderliche Abräumen der Flächen kann zwischen November und April je nach Arbeitsbelastung terminiert werden und während der ganzen Vegetationszeit werden die Mähgänge ohnehin eingespart. Eine Entlastung des schmalen Pflege-Budgets kann durch die Finanzierung von einzelnen Blumenwiesen durch Sponsoren erfolgen. Weiterhin wäre dieses auch, nicht nur touristisch, attraktiver sondern auch gut für den Naturschutz und den Menschen, als eine monotone Grünfläche.

Mit dem Motto: „Trappenkamp blüht auf“, kann sich unsere Gemeinde positiv nach außen darstellen.

Hinweisen wollen wir an dieser Stelle auch auf die Blumenstadt Mössingen (http://www.moessingen.de): Bereits seit 1992 sät die Stadt Mössingen auf ihren öffentlichen Grünflächen und Straßenrändern mit großem Erfolg Sommerblumen an. In der Anlage haben wir noch einen Erfahrungsbericht der Stadt Kassel angefügt.

Mit freundlichen Grüßen,

im Auftrag

gez. Sven-Uve Jahn
(Fraktionsvorsitzender TraBI)

Anlage: „Stadt+Grün 9/2012“

5 3

Niederschrift über die Bürgerinformationsveranstaltung am 04.09.2014 zum Thema Betreutes Wohnprojekt Gablonzer Str. 11, von 18.00 —19.40 Uhr

Teilnehmer:

Vom Landesverein: Herr von See, Frau Rocca, Herr Mrozek, Herr Kühn

Von der Gemeinde: Herr BM Krille, 1. Stv. Bürgermeisterin Frau Böse, Herr GD Schultz

Vom Architektenbüro: Frau Feddersen, Herr Feddersen Ca. 200 Gäste

Gablonzer11Herr Krille begrüßt die Gäste und zeigt sich erfreut über die hervorragende Teilnehmerzahl. Er bedankt sich beim Landesverein für Innere Mission für die guten Gespräche zur Vorbereitung dieses Projektes.

Herr von See erläutert das Konzept und die Beweggründe des Landesvereines näher. Wichtig sind u.a. die komplette Barrierefreiheit und die In-House-Lösung, d.h. man kommt von seiner Wohnung in alle Einrichtungen und alle anderen Wohnungen, ohne dass man sich der Witterung aussetzen muss.

Er weist darauf hin, dass dies der aktuelle Planungsstand ist, der sich noch im Detail verändern wird. Der Landesverein möchte durch diese Informationsveranstaltung den Trappenkamper Bürgern die Möglichkeit geben, ihre Wünsche und Ideen vorzutragen, damit diese in die Planung einfließen können.

Herr Feddersen trägt die Gesamtplanung vor. Wichtig ist den Architekten, dass sich ein ansprechender Baukörper ergibt. Die schönen Balkons, alle in Süd-, Südwest- oder Westausrichtung sind wichtige Stilelemente und ein großes Plus für die Mieter.

Frau Feddersen erläutert die einzelnen Wohnungstypen. Es wird Wert gelegt auf den großen Abstellraum und das auch vom Schlafzimmer direkt erreichbare Bad. Im Staffelgeschoss sind andere, vor allem auch größere Wohnungen denkbar.

Herr Kühn erläutert die geplante Tagespflegeeinrichtung. Die Gäste werden üblicherweise von zuhause abgeholt und von 8.00 —16.30 Uhr betreut. Personen, die eine Pflegestufe erhalten, bekommen eine finanzielle Unterstützung zu den Kosten der Tagespflege. Die betreuten Personen oder die Angehörigen entscheiden, Weiterlesen

Schulgebäude wird für 500000 Euro gedämmt und modernisiert

Trappenkamp. Noch sieht es in der Turnhalle der Dr.Gerlich-Schule sehr nach Baustelle aus. Überall stehen Maschinen, Baumaterial und Gerüste. In vier Wochen aber, versprechen die Architekten Christiane und Kuno Feddersen, ist die Halle saniert – und wird von innen aussehen wie ein Neubau. ……. War in den Segeberger Nachrichten zu lesen.

Hier der Ausriss >>>PDF-Dokument<<<

Trappenkamp/Daldorf.…….Indes machen sich auch die Nachbarn in Trappenkamp Hoffnung aufs Breitbandnetz, weil die Hauptleitung, über die Daldorf und Co. ans SWN- Netz angeschlossen werden, nur bis Gönnebek reicht. Das fehlende Stück wird durch den Ort und dann quer durch den Erlebniswald nach Daldorf verlegt. Trappenkamps Bürgermeister Harald Krille reagierte erfreut auf die Mitteilung. Zwar könnten die Bauarbeiten in den nächsten Wochen zu Behinderungen auf den Gehwegen führen. Doch dafür werde „die Möglichkeit eröffnet, dass auch Trappenkamp mit sehr schnellem Internet durch Glasfaserkabel versorgt werden kann“.
Das werde aber noch eine ganze Weile dauern, musste Meike Brors gestern die Hoffnung dämpfen. In Trappenkamp sei größtenteils eine Versorgung mit 16 Mbit durch Telekom, Kabel-Deutschland und LTE sichergestellt. Daher werde der WZV von der Bundesnetzagentur keine Genehmigung bekommen, dort sein Netz auszubauen. Ausnahmen könnten allenfalls gemacht werden, wenn in Gewerbegebieten Bedarf nachgewiesen wird. ……. War in den Segeberger Nachrichten zu lesen.

Hier der Ausriss >>>PDF-Dokument<<<

Archiv
Besucher
Heute: 44