Nicht nur das die andere kommunalpolitische Partei in ihrem letzten Flyer Unwahrheiten verbreitet, sondern zwischenzeitlich auch den TraBI’s die Mitglieder vorschreiben will, schlägt dem Fass den Boden aus!
Wir, die TraBI’s, waren und sind nicht gegen Kindergartenplätze resp. Kinder und auch nicht gegen die Feuerwehr. Ganz im Gegenteil.
Bei diesen beiden Projekten ging es uns lediglich um das Wie, Wo und Wieviel in der Sache.
Hierzu haben wir mehrere, vielleicht unkonventionelle, aber durchaus durchdachte, Vorschläge erarbeitet und zur Diskussion gestellt!
Leider wurden diese durch die andere kommunalpolitische Fraktion, wie schon häufiger, bereits im Vorfeld ignoriert und ohne Aussprache mit „fadenscheinigen“ Argumenten „verteufelt“.
Unsere Vorschläge basierten, nachvollziehbar, auf dem geringstmöglichen Einsatz von finanziellen Mitteln und gemeindlichen Flächenverbrauch. Auch hätten mit unseren Vorschlägen, zum damaligen Zeitpunkt, leerstehende Gebäude wieder einer Nutzung zugeführt werden können, mit der Flexibilität für zukünftige, derzeit noch nicht absehbare, Bedürfnisse.
Des Weiteren hat es die Gemeinde unserem persönlichen Engagement zu verdanken, dass die KiTa „Igelwiese“ durch die andere kommunalpolitische Fraktion, aus Trappenkamp nicht verbannt wurde. Es hing nur noch an dem, sprichwörtlich, seidenen Faden.
Unserem persönlichen Einsatz ist es zu verdanken, dass die Feuerwehr, den durch einen Anbieterwechsel teilweisen Ausfall der Telefonanlage behoben wurde, und somit kommunikativ wieder erreichbar war und ist.
Dies sind nur einige Beispiele von vielen, in denen wir einen verantwortungsvollen Umgang mit Themen zum Wohle unserer Gemeinde aufzeigen können.
Im Gegensatz zu Anderen „hängen wir unseren Einsatz aber nicht an die große Glocke“, verkneifen uns persönliche Angriffe und bleiben bei der Wahrheit!
Auch sollte man bei gegenteiligen Ansichten die Fairness gegenüber seinem „Gegner“ nicht aus den Augen verlieren, die Tatsachen nicht verdrehen und andere Ansichten und Meinungen respektieren. Dies gilt es ohne Wenn und Aber zu akzeptieren!
Weitere Behauptungen, persönliche Angriffe auf einzelne Mitglieder unserer Wählergemeinschaft sowie nachweisbaren Unsinn werden wir nicht kommentieren, da unter unserer Würde und verweisen auf oben aufgeführte Fairness!
Eine rechtliche Beurteilung und Würdigung des verteilten Flyers der anderen kommunalpolitischen Partei, behalten wir uns allerdings vor!

Die TraBI-Fraktion

Ute Böse  Astrid Niels
Sven-Uve Jahn Bernd Wedel
Winfried Greiner  Helmut Huf
Dieter Schütte   Burghardt Scholz

 

 

 

 

 

Hier unser Flyer >>>PDF-Dokument<<<

Archiv
Besucher
Heute: 60